Krieg und Not im Jemen

Die Kinder in den Flüchtlingscamps brauchen Hilfe

Seit über fünf Jahren herrscht Krieg im Jemen, die Not der Menschen ist riesig. Der Krieg verschärft die ohnehin schwierige Lage der Kinder in einem der ärmsten Länder der Welt.

Die Gesundheitsversorgung ist durch die Kämpfe vielerorts zusammengebrochen. Es fehlt an Medikamenten, an Lebensmitteln und an sauberem Trinkwasser. Unzählige Familien sind gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen und in Flüchtlingslagern Zuflucht zu suchen. Und die Ausbreitung des Coronavirus droht das Land in eine noch tiefere Katastrophe zu stoßen.

UNICEF leistet humanitäre Hilfe und unternimmt viel, um die Lebensbedingungen der Familien zu verbessern, etwa mit einer sicheren Wasserversorgung und Bildungsangeboten für die Kinder. Doch vielen fehlt die Perspektive.

Foto: Muna (10) muss sich an das Leben im Flüchtlingslager gewöhnen

© UNICEF/UNI324049/

 

Fotos Doppelkarten:

© Clair Rossiter courtesy of The Bright Agency, © Jo Spicer courtesy of The Bright Agency, © Alison McGarrigle courtesy of Portfolio Select Ltd.